Zur Arbeit mit dem Modul – digibasics
Version 1.0
Prototyp zur Erprobung

Zur Arbeit mit dem Modul

Dieses Modul enthält Selbsttests, Lernressourcen und Praxisaufgaben.

  1. Löse zuerst die Selbsttests, um herauszufinden, was du kannst – und wo du noch Lücken hast. Bei jeder Frage verweist ein Tipp auf die Lernressourcen und zu jeder Antwort erhältst du eine detaillierte Rückmeldung. So lernst du bereits während des Tests.
  2. Um die Lücken zu schliessen, greifst du auf die Lernressourcen zu.
  3. Bearbeite zum Schluss die Praxisaufgaben. Sie verbinden jeweils mehrere Kompetenzen in praxisbezogenen Situationen aus dem Schulalltag.

Verwendete Software

Wir verwenden in diesem Modul Software von Microsoft, die Studierende über ihre Hochschule kostenlos beziehen können:

Text

Microsoft Word

Präsentation

Microsoft PowerPoint

Tabelle

Microsoft Excel

Wenn du das Konzept dieser Programme verstanden hast, kannst du die Kenntnisse leicht auf andere Programme übertragen.

Kompetenzen Text, Präsentation und Tabelle

Die Module Text, Präsentation und Tabelle und Bild, Audio und Video vermitteln Anwendungskompetenzen, die für das Studium und die spätere Berufstätigkeit als Lehrperson wichtig sind. Die Kompetenzen basieren auf Referenzmodellen wie der European Computer Driving License (ECDL) und berücksichtigen die Anwendungskompetenzen im Lehrplan 21 Medien und Informatik.

Zu jeder Anwendungskompetenz zeigt eine Lernressource, wie die Kompetenz im entsprechenden Programm umgesetzt wird.

digibasics Anwendungskompetenzen

Bea und Rolf

Zwei fiktive Lehrpersonen, Bea und Rolf, haben Aufgaben zu lösen, die in ihrem Schulalltag auftauchen. Sie begleiten dich in diesem Modul.

Bea sagt: «Die digitalen Basiskompetenzen geben mir Sicherheit im Umgang mit den Anwendungen, die ich für meine Unterrichtsvorbereitung brauche.»

Bea ist Junglehrerin und unterrichtet seit zwei Jahren auf der Mittelstufe Primar. Sie hat noch wenig Erfahrung mit dem Computer, da sie quasi ausschliesslich mit dem Smartphone aufgewachsen ist. Sie braucht den Computer vor allem für die Unterrichtsvorbereitung. Zudem möchte sie den Lehrplan 21 umsetzen und die Anwendungskompetenzen der Schüler:innen in ihren Fächern fördern. Das neue Fach Medien und Informatik unterrichtet sie hingegen nicht.

Rolf sagt: «Die digitalen Basiskompetenzen zeigen mir, was von jungen Lehrpersonen verlangt wird. So sehe ich, ob ich noch mithalten kann.»

Rolf ist Sekundarlehrer mit viel Erfahrung im Einsatz des Computers in der Schule. Er hat vor über 30 Jahren mit BASIC seinen ersten Homecomputer programmiert. Er verwendet den Computer schon lange zur Unterrichtsvorbereitung und die Zusammenarbeit mit anderen Lehrpersonen. Er unterrichtet das neue Fach Medien und Informatik. Für die digitalen Basiskompetenzen interessiert er sich, weil er wissen will, was von jungen Lehrpersonen verlangt wird und ob er mithalten kann.