Praxisaufgabe barrierearme Präsentationen – digibasics
Version 1.0
Prototyp zur Erprobung

Praxisaufgabe barrierearme Präsentationen

Aufgabenstellung

Nun wird die Barrierefreiheit eines Microsoft (MS) PowerPoint-Dokuments untersucht. Das Übungsdokument «PPT_PraktischeUebung_Aufgabe_oV» weist einige Barrieren auf. Diese sollst du entfernen und aus dem Übungsdokument eine barrierearme PowerPoint-Präsentation machen. Als Hilfestellung dienen dir der Leitfaden 2 (für Windows bzw. für Mac), die Checkliste (für Windows bzw. für Mac) und die klickbare Musterlösung unten. Vorgehen:
  • Übungsdokument durchschauen und Barrieren identifizieren: Wo gibt es E-Accessibility-Probleme?
  • Mithilfe der Musterlösung überprüfen: Alle Barrieren im Übungsdokument gefunden?
  • Die ermittelten Barrierefreiheitsprobleme im Übungsdokument beheben.

Musterlösung

In der folgenden Musterlösung sind alle für die E-Accessibility relevanten Fallstricke aufgezeigt, die sich in die Übungspräsentation eingeschlichen haben. Klicke auf das Plus, um zu sehen, welche Fehler oder Hinweise sich an der entsprechenden Stelle verbergen. Mit Hilfe dieser Informationen kannst du prüfen, ob du alle Barrierefreiheitsprobleme im Übungsdokument gefunden hast. Für eine optimale Nutzung kannst du in den Vollbildmodus wechseln (oben rechts das graue Viereck anklicken). Mit «esc» kannst du den Vollbildmodus wieder verlassen.

Folie 1

Folie 2

Folie 3

Folie 4

Folie 5

Detaillierte Beschreibung der Abbildung Musterlösung barrierearme Präsentationen
Abgebildet sind die vier Präsentationsfolien aus dem Übungsdokument. Auf jeder Folie befinden sich ein oder mehrere Schaltflächen, die wie Plus-Zeichen aussehen. Per Klick auf diese Schaltflächen lassen sich weitere Informationen abrufen.
  1. Folie mit der Überschrift «Übungsdatei: Microsoft PowerPoint-Präsentationen barrierefrei gestalten». Es gibt eine einzige Schaltfläche (Plus-Zeichen) auf dieser Folie. Diese befindet sich auf dem Foto des Digital Learning Centers. Bei Klick erscheint der Text: «Alternativtext: Abbildung hat keinen Alternativtext und ist auch nicht als dekorativ gekennzeichnet. Vorschlag für Alternativtext: Aussenansicht des Büros des Digital Learning Centers mit Blick durch eine Front aus Glasscheiben.»
  2. Folie mit der Überschrift «Musterlösung»: Es gibt zwei Schaltflächen auf dieser Folie. Die erste Schaltfläche ist neben dem Fliesstext der Folie platziert. Bei Klick erscheint der Text: «Formatierungen verwenden: Besser linksbündiger Flattersatz benutzen anstelle von Blocksatz.» Die zweite Schaltfläche befindet sich auf dem Bild, welches sich auf dieser Folie befindet. Bei Klick erscheint der Text: «Alternativtext: Die Abbildung hat keinen Alternativtext und ist auch nicht als dekorativ gekennzeichnet.»
  3. Folie mit der Überschrift «Präsentationen und Barrierefreiheit». Es gibt fünf Schaltflächen auf dieser Folie. Die erste Schaltfläche ist oben rechts neben dem Fliesstext auf dem Bild. Bei Klick erscheint der Text: «Dekoratives Bild (Alternativtext): Das Bild sollte als «dekorativ» markiert werden.» Die zweite Schaltfläche befindet sich links auf dem ersten Absatz des Fliesstextes. Bei Klick erscheint der Text: «Formatierungen verwenden: Zeilenabstand zu gering, v. a. in der obersten Textbox.» Die dritte Schaltfläche ist rechts neben dem zweiten und dritten Absatz des Fiesstextes. Bei Klick erscheint der Text: «Lesereihenfolge: Inkorrekte Lesereihenfolge: die Textfelder auf der Folie werden nicht von oben nach unten vorgelesen, sondern durcheinander.» Die vierte Schaltfäche befindet sich über dem fünften Absatz des Fliesstextes. Bei Klick erscheint der Text: «Lesbarkeit: Die Schrift ist schlecht lesbar.» Die fünfte Schaltfläche ist unterhalb der Fliesstexte in der Mitte der Folie. Bei Klick erscheint der Text: «Layout: Unübersichtliche Foliengestaltung (nicht nur aus E-Accessibility-Perspektive unvorteilhaft).»
  4. Folie mit der Überschrift «Weiterführende Informationen»: Es gibt fünf Schaltflächen auf dieser Folie. Die erste Schaltfläche befindet sich auf dem Fliesstext zu den Links. Bei Klick erscheint der Text: «Korrekte Links: Nicht korrekt eingebundene Links.
 1. «Hier» – sollte nicht verwendet werden.
 2. Link in Klammern, ohne Information, wo der Link hinführt. 
3. Linktext ohne Verlinkung in den Text eingefügt.» Die zweite Schaltfläche ist rechts neben dem Fliesstext. Bei Klick erscheint der Text: «Lesbarkeit: Schriftart und Schriftgrösse ungeeignet.» Die dritte Schaltfläche befindet sich unterhalb der Abbildung des Diagrammes. Bei Klick erscheint der Text: «Informationsvermittlung über mehrere Kanäle: Informationen im Diagramm werden nur über Farbe vermittelt. Besser: Kombination aus Muster, Farbe und Helligkeit.» Die vierte Schaltfläche befindet sich oberhalb der Abbildung des Diagrammes. Bei Klick erscheint der Text: «Alternativtext: Unzureichender und unpassender Alternativtext.» Die fünfte Schaltfläche liegt rechts neben der Abbildung des Diagrammes. Bei Klick erscheint der Text: «Lesbarkeit: Beschreibender Text (Datenreihe 1, 2, 3) zu klein, um gut lesbar zu sein.»
  5. Folie mit der Überschrift «Gibt es eventuell noch Probleme, die die ganze Präsentation betreffen?»: Es gibt zwei Schaltflächen auf dieser Folie. Die erste Schaltfläche befindet sich links unterhalb des Titels. Bei Klick erscheint der Text: «Metadaten: Spracheinstellung auf Französisch (Schweiz) anstelle von Deutsch (Schweiz) eingestellt.» Die zweite Schaltfläche ist in der Mitte der Folie. Bei Klick erscheint der Text: «Lesbarkeit: Schriftart und Schriftgrösse ungünstig.»