Praxisaufgabe 2: Schneller oder langsamer Speicher? (Fortgeschrittene) – digibasics
Version 1.0
Prototyp zur Erprobung

Praxisaufgabe 2: Schneller oder langsamer Speicher? (Fortgeschrittene)

Bei Informatiksystemen kann zwischen zwei Arten von Speichern unterschieden werden:

  • schnelle, aber teure Speicher
  • langsame, aber günstige Speicher

Das kann man sich so vorstellen wie bei den Kontaktdaten in einem Smartphone: Es gibt die Schnellwahl. In dieser haben nicht alle Kontakte Platz, weil der Bildschirm nicht gross genug ist. In die Schnellwahl kommen also nur die wichtigsten Kontakte, die man häufig braucht. In der Kontaktliste befinden sich alle Kontakte. Dort geht es länger, um die richtigen Kontakte zu finden.

Hinweis: Diese Praxisaufgabe wurde so erstellt, dass sie auch gut im Unterricht eingesetzt werden kann.

Anleitung

Ordne zuerst die Kontaktdaten entweder deinen Kontakten oder der Schnellwahl zu. In der Schnellwahl haben nur zwei Nummern Platz.

Im zweiten Teil der Aufgabe musst du verschiedene Daten entweder der Festplatte (langsam, aber günstig) oder dem Arbeitsspeicher (schnell, aber teuer) zuordnen.

Ziehe jeweils das Symbol ins richtige Feld.

Zum Spiel «Langsamer oder schneller Speicher» auf der Webseite von Scratch

Musterlösung

Kurzfristiger Speicher wird dann verwendet, wenn die Informationen nur für kurze Zeit gespeichert, aber schnell abgerufen werden müssen.

Ein Dokument, das gerade bearbeitet wird, befindet sich im Arbeitsspeicher. Dadurch ist es sofort verfügbar und schnell veränderbar. Wird es aber nicht abgespeichert (also in den Langzeitspeicher verschoben), ist es nicht mehr verfügbar, wenn der Computer abstürzt oder das Dokument geschlossen wird.

Speichert man das Dokument jedoch auf eine Festplatte, bleibt es dort – auch ohne Strom. Dafür kann das Laden länger dauern. Dann geht das Dokument vom Langzeitspeicher zurück in den Arbeitsspeicher, was wiederum Zeit benötigt. Das ist vor allem dann der Fall, wenn das Dokument grössere Medien (Bilder, Filme usw.) beinhaltet.

Ein Videospiel steht im Langzeitspeicher bereit. Dort sind alle Installationsdateien gesichert. Wird das Spiel gespielt, müssen diese Dateien oder ein Teil davon in den Arbeitsspeicher kopiert werden. Deswegen haben viele Spiele einen Ladescreen. Wenn die Dateien nicht schnell genug übertragen werden, kann dies beispielsweise dazu führen, dass Objekte im Spiel unsichtbar sind.

Videos auf Youtube und anderen Streaming-Plattformen werden von einem Server in den Arbeitsspeicher übertragen. Üblicherweise wird immer ein Teil des Videos vorausgeladen. Dadurch stockt das Video nicht, wenn die Internetverbindung nicht gut genug ist.

Fotos und Bilder werden ebenfalls im Langzeitspeicher verwahrt. Erst beim Anschauen wandern sie in den Arbeitsspeicher. Dieser Vorgang kann wiederum Zeit beanspruchen und dadurch wird das Bild erst nach einiger Zeit angezeigt.