Praxisaufgabe 1: Pakete durchs Internet verschicken – digibasics
Zum Hauptinhalt springen
Version 1.0
Prototyp zur Erprobung

Praxisaufgabe 1: Pakete durchs Internet verschicken

Nachdem du echte Pakete verschickt hast, verschickst du jetzt Pakete im Internet. Jede Datei, die du verschickst, hat eine Adresse, also einen Ort, wo sie hinmuss. Besonders grosse Dateien werden in mehrere kleinere Pakete aufgeteilt. Diese Pakete musst du über die Knotenpunkte ans Ziel bringen. 

Versuche, die Pakete möglichst schnell an den Zielort zu bringen (je weniger Millisekunden, desto besser). 

Was fällt dir beim Bearbeiten der Aufgabe auf? Was überrascht dich? 

Hinweis: Diese Praxisaufgabe wurde so erstellt, dass sie auch gut im Unterricht eingesetzt werden kann.

Anleitung: 

Daten – wie ein Bild oder eine Textdatei – werden in kleinere Pakete aufgeteilt und verschickt. Am unteren Bildrand siehst du alle Dateien, die verschickt werden sollen. Diese werden automatisch in kleinere Pakete aufgeteilt. Diese Pakete landen auf einem Knotenpunkt in der Mitte.

Die Zielorte sind am Rand der Karte zu finden. Wenn du mit der Maus über sie fährst, werden sie farbig und zeigen ihre IP-Adresse an. Die Farbe ist eine Vereinfachung der IP-Adresse für das Spiel, so ist es einfacher zu erkennen, wohin jedes Paket muss. Ein blaues Paket muss zum blauen Zielpunkt, ein violettes zum violetten Zielpunkt und so weiter.

Klicke dazu nacheinander benachbarte Knotenpunkte an. So gelangt das Paket nach und nach zum Ziel.

Aber Achtung! Die Knotenpunkte sind unterschiedlich stark ausgelastet. Grün bedeutet, der Knoten ist nicht ausgelastet, gelbe Knoten sind teilweise ausgelastet und rote Knoten sind sehr stark ausgelastet. Nimm wenn immer möglich die grünen, sonst geht die Übertragungszeit nach oben. 

Zum Spiel «Pakete versenden» auf der Webseite von Scratch

Musterlösung

Jede Datei hat einen Zielort. Das heisst, auch alle Datenpakete, die zu dieser Datei gehören, müssen an den gleichen Ort. Dabei spielt der Weg keine Rolle. Datenpakete versuchen immer, einen möglichst schnellen Weg zu nehmen. Ist ein Knotenpunkt überlastet oder nicht mehr erreichbar, geht es entsprechend länger, um die Daten zu übertragen. 

Für Endbenutzer machen diese Verzögerungen im Normalfall keinen Unterschied. Die Internetprotokolle helfen dabei, dass die Datenpakete innerhalb von Millisekunden am richtigen Ort ankommen.