Praxisaufgabe 1: einfaches Programmieren – digibasics
Version 1.0
Prototyp zur Erprobung

Praxisaufgabe 1: einfaches Programmieren

Einleitung Modularisierung

Computerprogramme werden nicht als lange Bandwürmer programmiert, sondern in kompakten Einheiten (auch Funktionen, Prozeduren, Subroutinen oder eben Module genannt). Beim Design eines Computerprogramms wird zunächst festgelegt, welche Module gebraucht werden und wie diese zusammenspielen. Man spricht von Modularisierung.
Zum Beispiel ein Programm zur Wetterprognose könnte grob in folgende Module aufgeteilt sein: “aktuelle Daten einlesen”, “Modell berechnen”, “Output generieren”. Diese Module müssten dann weiter unterteilt werden, z.B. beim Einlesen der Daten müsste zwischen Satellitendaten verschiedener Wettersatelliten, Radardaten, Ballonsondierungen, etc. Unterschieden werden.

Aufgabe

Programmieren ist gar nicht so schwer. Besonders spielerisch verpackte Programmier-Angebote machen auch Schülerinnen und Schülern Spass. Wir haben ein solches Angebot ausgewählt. Probiere das Programmier-Angebot aus und überlege dir, welche Kompetenzen du dabei entwickelst.

Anleitung

Öffne das Häschen-Programmierspiel.

Programmiere das Häschen mit den Programmblöcken so, dass es alle Karotten fressen kann. Das Häschen liest immer von links nach rechts.

Wenn du bereit bist, drücke auf den Play-Knopf und schau, ob das Häschen tatsächlich alle Karotten aufisst.

Lässt sich das Spiel auch irgendwie einbinden?

https://www.google.com/logos/2017/logo17/logo17.html?hl=de

Musterlösung

Bei diesem Spiel lernst du, wie einzelne Blöcke aneinenadergereiht werden müssen, damit eine Figur das macht, was du willst. Ganz wichtig ist dabei auch der Wiederholen-Block. Er ermöglicht es dir einzelne Module mehrfach auszuführen. Gratuliere! Du hast sehr einfache Module erstellt.