10 Goldene Regeln (old) – digibasics
Version 1.0
Prototyp zur Erprobung

10 Goldene Regeln (old)

1 Formatierungen verwenden

Alle Textelemente eines Dokuments mit einer Formatvorlage versehen, z. B. Überschriften als Überschriften kennzeichnen, Fliesstext als „Standard“ etc. Bei Überschriften oder Listen keine Hierarchieebenen überspringen.

2 Logik vs. Layout

Tabellen oder Leerzeilen nicht verwenden, um optische Strukturierung (Layout) zu erzeugen: Z. B.  keine Leerzeilen einfügen, sondern Abstände über Formatvorlagen.

3 Alternativtext

Alle audiovisuellen Elemente (Grafiken, Bilder, Tondateien, …) mit einem Alternativtext versehen, oder als dekorativ markieren.

4 Lesereihenfolge

Lesereihenfolge kontrollieren, v. a. wenn Abbildungen oder Nicht-Text-Elemente vorhanden sind. 

5 Lesbarkeit

Leserliche und ausreichend grosse Schrift, ausreichend Abstand zwischen Zeilen und Absätzen, kontrastreiche Farben, sparsamer Umgang mit Unterstreichungen, Grossbuchstaben, kursiver Formatierung. Möglichst Farbfehlsichtigkeiten berücksichtigen.

6 Einfache Tabellen

Tabellenstruktur möglichst einfach halten, d. h. keine Verschachtelung von mehreren Tabellen ineinander, möglichst keine Zellen zusammenfügen, Spalten- und Zeilenüberschriften definieren.

7 Korrekte Links

Links als solche markieren (klickbar), keine Links mit Beschriftung „Link“ oder „hier klicken“.

8 Metadaten

Metadaten des Dokuments (v. a. Titel, Autor) und Hauptsprache des Dokuments müssen richtig eingestellt sein.

9 Informationsvermittlung über mehrere Kanäle

Keine Informationen als Text in einem Bild oder nur über Farbe vermitteln, am besten eine Kombination von mehreren Kanälen verwenden. Audio- oder Videodateien mit Untertitel bzw. Audiodeskription.

10 Wichtige Informationen nicht nur in Kopf- oder Fusszeile

Falls Kopf- oder Fusszeile wichtige Informationen enthalten, sollten diese Informationen anderer Stelle wiederholt werden.

Nützlich zu wissen, egal für welches Medium. 1 Formatierungen verwenden, 2 Logik vs. Layout, 3 Alternativtext, 4 Lesereihenfolge, 5 Lesbarkeit, 6 Einfache Tabellen, 7 Korrekte Links, 8 Metadaten, 9 Informationsvermittlung über mehrere Kanäle, 10 Wichtige Informationen nicht nur in Kopf- oder Fusszeile
10 Goldene Regeln der E-Accessibility